Masern- eine hinterhältige Erkrankung

bild1001339884_Masern_real23b8e189e80eac.jpg

Die große Masern- Welle in Berlin hat eine neue Diskussion über Einführung einer Impfpflicht entfacht. Fast vergessen ist, dass wir 2010 im Bereich Harburg auch einen Masern-Ausbruch hatten, mehr als 100 Masernfälle auch bei Kindern und jungen Erwachsenen traten auf.

Masern ist eine gefährliche Erkrankung, welche in allen Altersgruppen, aber besonders bei Jugendlichen und Erwachsenen zu schweren Komplikationen bis hin zum Tode führen kann. Eine gefürchtete Komplikation ist die SSPE.
Ein eindrucksvoller Beitrag: https://www.youtube.com/watch?v=1ygcPjk8cqk

Die meisten Kinder und Erwachsenen sind gegen Masern geimpft oder haben diese durchgemacht.
Säuglinge besitzen eine sogenannte "Leihimmunität" (wenn ihre Mutter geimpft oder erkrankt war), diese lässt jedoch zum Ende des 1.Lebensjahres nach. Dementsprechend ist es besonders wichtig, ältere Säuglinge (ab 11 Monaten) und Kleinkinder zu impfen.
Leider gibt es auch bei uns ungeimpfte Kinder, die im eigenen Erkrankungsfall eine große Gefahr für diese Gruppe von Säuglingen und Kleinkindern darstellen!!
Wir impfen bevorzugt im Rahmen der Untersuchung U6 zum 1.Geburtstag (hier üblicherweise zusammen gegen Masern/Mumps/Röteln und Windpocken). Aber auch Impfungen im früheren Säuglingsalter sind generell möglich!

Aufgrund der gehäuft aufgetretenen Masernfälle werden durch Gesundheitsämter Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung der Erkrankung unternommen.
Dies betrifft Kindereinrichtungen, Schulen, Babytreffs und u.a. die vorübergehende Schließung der Mütterberatungsstellen.
In den Schulen werden die Impfausweise kontrolliert, leider nicht konsequent...

Die STIKO hat empfohlen, dass alle nach 1970 geborenen Personen zweimalig gegen Masern geimpft sein sollten!
Lassen Sie Ihren Impfpass kontrollieren und im Zweifelsfall impfen!

Die Impfung bei älteren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wird mit einem Kombinationsimpfstoff (Masern/Mumps/Röteln) durchgeführt und ist gut verträglich.
Es handelt sich um einen „Lebendimpfstoff“ mit (nicht ansteckenden) abgeschwächten Viren. Diese werden durch die bei einer früher durchgemachten Erkrankung oder Impfung gebildeten Antikörper abgetötet, so dass nur die Reaktion auf (für den Körper) unbekannte Viren zu erwarten ist.



Sprechzeiten

Montag8.00 - 11.00 Uhr15.30 - 17.30 Uhr
Dienstag8.00 - 11.00 Uhr15.30 - 17.30 Uhr
Mittwoch8.00 - 11.00 Uhr(nachmittags keine Sprechstunde)
Donnerstag8.00 - 11.00 Uhr15.30 - 17.30 Uhr
Freitag8.00 - 12.00 Uhr(nachm. nur nach Vereinbarung)

Anschrift

Hausarzt-Zentrum Harburg-Marmstorf
Beutnerring 9

21077 Hamburg-Marmstorf

Tel.: 040 / 760 10 10
Fax: 040 / 760 85 04